Schlussbestimmung Vertrag englisch

Nicht alle Fehler wirken sich auf die Gültigkeit des Vertrages aus. Die Lehre vom Angebot und der Akzeptanz beruht auf einer Begegnung der Geister zwischen den Parteien darüber, was angeboten wird und was akzeptiert wird. Wenn es einen Fehler über etwas Grundlegendes wie die Identität der Partei, mit der der Vertrag geschlossen wird, oder seinen Gegenstand gegeben hat, gibt es keine wirkliche Vereinbarung. In diesem Fall wird das Gericht es beiseite legen und die Parteien wieder in ihre vorvertragliche Position. In anderen Fehlerfällen ist der Vertrag nicht notwendigerweise nichtig. Die Auffassung des Gerichts wird davon abhängen, ob es trotz des Fehlers noch möglich ist, den Vertrag auszuführen.30 Eine verstümbare Falschdarstellung ist eine falsche Aussage (betrügerisch, fahrlässig oder unschuldig), die den Vertreter veranlasst, seine Position im Vertrauen auf die Erklärung zu ändern. Eine der Möglichkeiten, wie ein Vertreter seine Position ändern kann, ist der Abschluss eines Vertrags. Die verfügbaren rechtlichen Möglichkeiten und die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf den Vertrag hängen davon ab, ob die Erklärung zu einer Vertragsklausel geworden ist, die Art der Falschdarstellung, der geltend gemachte Klagegrund und die geltend gemachte Abhilfemaßnahme. Auch wenn eine Nicht-Wahl nicht sofort erfolgen muss, sollten Sie darauf achten, nicht zu lange zu dauern oder sich an einem Verhalten zu beteiligen, das als Bestätigung des Vertrags angesehen werden könnte. Achten Sie darauf, jede Korrespondenz mit entsprechenden Vorbehalten von Rechten zu qualifizieren, wenn Sie sich an weiteren geschäftsbezogenen Verhaltensweisen beteiligen. Nach der Mitteilung kann eine Zufristende Wahl nicht ohne Zustimmung der anderen Partei widerrufen werden. Wenn ein Vertrag gekündigt wird, die Parteien jedoch eine Zeitlang zu “Business as usual”-Bedingungen vorgehen, kann ein neuer oder zusätzlicher Vertrag geschaffen werden, möglicherweise zu den gleichen Bedingungen wie zuvor, was ein wirtschaftlich unerwünschtes Ergebnis sein könnte. Die Kündigung erfolgt nicht automatisch.

Die unschuldige Partei kann entweder den Verstoß akzeptieren und den Vertrag als entladen behandeln oder den Vertrag bestätigen und die Partei unter Verletzung setiern lassen.11 Eine Partei kann einen Vertrag nach einem Ablehnungsverstoß nur bestätigen, wenn sie ein vollständiges Verständnis der Tatsachen hat, die zu diesem Verstoß führen12 und sich des Rechts bewusst ist, dass er zwischen Annahme und Bestätigung wählen muss.13 , Gesetze und Änderungen der Richterhaltungen bewirkten eine umfassende Reform des Vertragsrechts des 19. Jahrhunderts. [32] Erstens wurden bestimmte Arten von nichtkommerziellen Verträgen besonders geschützt, wenn die “Vertragsfreiheit” weit mehr auf der Seite großer Unternehmen erschien. [33] Verbraucherverträge wurden als “Haftungsverträge” angesehen, bei denen es keine wirklichen Verhandlungen gab und die meisten Menschen “nehmen oder es lassen” wurden. [34] Die Gerichte verlangten zunächst völlig klare Informationen, bevor belastende Klauseln durchgesetzt werden konnten,[35] Das Misrepresentation Act 1967 überstellte die Beweislast auf die Geschäftstätigkeit, um irreführende Aussagen als nicht fahrlässig zu zeigen, und das Unfair Contract Terms Act 1977 schuf die Zuständigkeit für die Abwrackung von Vertragsklauseln, die “unzumutbar” waren, wenn man die Verhandlungsmacht der Parteien bedenkt.

CategoriesUncategorized