Musterkaufvertrag landmaschinen

Wir gehen davon aus, dass zwei Betreiber beschlossen haben, eine Vereinbarung über gemeinsame Maschinen zum Kauf eines neuen Traktors zu schließen. Landwirt A bewirtschaftet 800 Hektar Mais und Sojabohnen; Farmer B bewirtschaftet 1000 Hektar Mais und Sojabohnen. Bei der Festlegung der anfänglichen Investitionen entscheidet sich jede Partei, die Kosten auf der Grundlage der Hektarfarm zu trennen. Wirtschaftliche Effizienz ist für die Rentabilität in der pflanzlichen Produktion von größter Bedeutung. Die Kosten für Maschinen und Produktionsanlagen stellen einen wichtigen Kostenfaktor dar, der in den letzten Jahren zugenommen hat. Der Nationale Dienst für Agrarstatistik berichtet, dass die Ausgaben für Maschinen und Ausrüstung enden und die Kraftstoffkosten von 2006 bis 2007 um 11 % bzw. 14 % gestiegen sind. Die ordnungsgemäße Verwaltung dieser Kosten stellt einen Schlüsselbereich dar, in dem die Erzeuger die Bruttomarge effektiv und effizient zurückerobern können. Sollte ein Partner aus dem einen oder anderen Grund (Konkurs, Ruhestand oder Tod) eine Vereinbarung verlassen müssen, wird dem/den verbleibenden Betreiber(n) die erste Option zum Kauf der Ausrüstung eingeräumt. Wenn diese Option nicht ausgeübt wird, wird das Gerät an den Meistbietenden verkauft und alle verbleibenden Erlöse werden aufgeteilt.

Entscheidet sich der/die verbleibende/n) Oder der verbleibende Betreiber, die Kaufoption auszuüben, kann der Preis auf dem aktuellen bewerteten Marktwert oder einem anderen vereinbarten Abschreibungsterminierungswert basieren. Die Kommunikation zwischen allen potenziellen Eigentümern in einem Joint Machineventure ist entscheidend für den Erfolg. Es gibt eine Reihe von Schritten, die abgeschlossen werden müssen: Die Kosten für den neuen Traktor beträgt 165.000 US-Dollar und keine Derpartei bietet einen Trade-in an. In diesem Beispiel wäre Farmer A für 44,5 % der Anfangskosten oder 73.425 USD verantwortlich. Landwirt B wäre für die restlichen 55,5 % bzw. 91.575 US-Dollar verantwortlich. Die Parteien vereinbaren vertraglich, dass das Darlehen über den Händler zu 6,5 % Zinsen konsolidiert wird. Die letzte Zahlung (Grundsatz und Zinsen) für das Darlehen beträgt 14.974,81 USD (halbjährliche Zahlungen über einen Jahresverlauf). Farmer A ist verantwortlich für 6.663,79 USD und Farmer B für 8.311,01 USD pro Zahlungszeitraum. Wenn diese Fragen nicht in der schriftlichen Vereinbarung angesprochen werden, kann dies katastrophal sein.

Gehen Sie nicht davon aus, dass, weil Sie eine Beziehung mit einem Familienmitglied oder einem sehr guten Freund eingehen, eine gemeinsame Maschinenvereinbarung nicht benötigt wird. Denken Sie daran, dass Vereinbarungen dazu dienen, Geschäftsbeziehungen zu unterstützen und aufzubauen und nicht zu zerreißen. Es gibt eine Reihe von Vorteilen für die Aufteilung der Maschinenkosten, darunter: Mit einem gemeinsamen Maschinenkauf würde das jeweilige Titling als Mieter-in-Common ungeteiltes Interesse an der Anlage bieten. Wenn ein Betreiber sterben würde, würde das Interesse an der Ausrüstung auf die verbleibende Partei in der Vereinbarung übergehen. Weitere Optionen sind gemeinsame Mieten, die es ermöglichen würden, dass das Eigentum an dem Vermögenswert im Todesfall an den/die verbleibenden Partner(n) übergeben wird. Diese Art von Vereinbarung eignet sich gut für Erben, Eltern/Kinder und Geschwistervereinbarungen. Beim Abschluss des Kaufvertrags ist es wichtig, die Art der gewünschten Geschäftsbeziehung anzugeben. Beispiel 4: Landwirt B hat sich bereit erklärt, alle Kosten zu übernehmen und die Maschine auf einer Basis pro Hektar an Farmer A zu vermieten, basierend auf allen Kosten. Landwirt B trägt alle Kosten, einschließlich des Gesamtkaufs. Dieses Beispiel ist nur lose ein gemeinsamer Besitzvertrag, da Farmer A keine Eigentumsrechte an der Ausrüstung erwirbt. Am Ende des Jahres bestimmt Farmer B alle Kosten und die Gesamtkosten des jährlichen Eigentums auf der Grundlage der von beiden Parteien bearbeiteten Hektar.

Landwirt A zahlt Farmer B für die gesamte Hektararbeit und die berechnete jährliche Betreibergebühr pro Hektar. (Siehe Beispiel 4) Das gemeinsame Eigentum an landwirtschaftlichen Geräten bietet die Möglichkeit, die Kosten auf mehrere Einheiten zu verteilen. Die Gesamtenkundnahme und die jährlichen Wartungskosten werden auf einen Betrieb auf der Grundlage der gegenseitigen Vereinbarung angewendet.

CategoriesUncategorized